Zum Museum  

Am 11. Mai 1996 wurde das Bandwebereimuseum eröffnet. Dieses Museum wurde von den Mitgliedern (unter ihnen viele ehemalige Hausbandweber) des Bürger-, Heimat- und Verkehrsverein Elfringhausen und Umgebung e.V. eingerichtet.

SCHAFTBANDSTUHL (Schachtenstuhl)
Er ist 4,50 m lang und hat 16 Schäfte. Gebaut wurde er 1911, Anfang der 60er Jahre modernisiert und war bis 1993 in Betrieb.
 

JACQUARD-BANDSTUHL
Dieser wird über Lochkarten gesteuert. Er hat 10 Gänge und kann in fünf Farben weben.
Er war bis 1998 in Betrieb.
Man kann mit ihm gemusterte Bänder in verschiedener Ausführungen weben, z.B. das Stadtwappen von Hattingen.
 

KARTENSCHLAGMASCHINE
Hiermit werden die Lochkarten für den Jacquard-Webstuhl geschlagen. Als Vorlage benutzt man Patronen, das sind technische Zeichnungen, von denen die zu schlagenden Löcher abgelesen werden.
 

KARTENSCHNÜRMASCHINE
Dient dazu, die Lochkarten zu einem Endlosbündel zusammenzuschnüren (Nähmaschine für Karten).
 

Parallel-Spulmaschine
4 Spulköpfe
 

Kreuzspulautomat
4 Spulstellen
 

BANDAUTOMATEN
schnelles Weben, kein Spulen des Schußmaterials.
 

computergesteuerter JACQUARD-BANDSTUHL
9 Gehänge, bis 1998 in Betrieb.
 

Jacquard-Steuerung, Schläger, Haspel etc.  


Bandweber

© 2005 BHV


Der Inhalt ist aus den Elfringhauser Heimatschriften entnommen.